DER DEUTSCHE SCHULPREIS 2016

1017 Schulen in Deutschland dürfen sich Hoffnung auf den Deutschen Schulpreis 2016 machen und wir sind dabei als Montessori Gemeinschaftsschule!

Infos unter:  http://schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/56210.asp

 

Eine Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern hat uns auf der Basis von umfangreichen Bewerbungsunterlagen ausgewählt. Am 19.01.2016 kommt eine Juryteam zu uns zur zu Begutachtung. Dazu werden Gespräche mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern geführt, Unterrichtseinheiten und Projekte besucht. Ende Januar wird die Jury zudem drei deutsche Auslandsschulen auswählen und besuchen. Im zehnten Jahr des Deutschen Schulpreises konnten sich erstmals deutsche Schulen im Ausland um den begehrten Preis bewerben.

Im Anschluss an die Schulbesuche nominiert die Jury Anfang April bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2016. Die nominierten Schulen nehmen an der feierlichen zehnten Preisverleihung mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier am 8. Juni in Berlin teil. Dann entscheidet sich, wer die begehrten Preise mit nach Hause nehmen wird. Der Gewinner des Hauptpreises erhält 100.000 Euro, die weiteren Preisträger zusammen nochmals insgesamt über 100.000 Euro.

 

 


Schulfasching

Fasching3 Fasching4 Fasching2 Fasching1Am Rosenmontag, den 08.02.2016 fand unser jährlicher Schulfasching statt.

Es war ein voller Erfolg!





 



 

 

 

 


Schulinspektion

Am 28. Januar 2016 wurden vom Inspektionsteam des Senates die Ergebnisse der Schulinspektion der beiden Standorte unserer Gemeinschaftsschule am Rohrgarten präsentiert. 

Die Montessori-Gemeinschaftsschule hat hervorragend abgeschnitten. Uns begeistert das Ergebnis der Schulinspektion und wir sind sehr stolz auf das pädagogische Personal und die Schülerinnen und Schüler der beiden Standorte.

IMG_0548 IMG_0551


Elternseminare

15Frau Witte und Frau Garz bieten für die gesamte Elternschaft wieder 2 Elternseminare zu Fragen der Erziehung an. Die Anmeldung ist über eine Liste im Eingangsbereich möglich.


Das Motto unserer Schule ist: „Hilf mir es selbst zu tun!“ Mit diesem Respekt vor dem Kind und seiner Entwicklung wollen wir einen Raum bieten – in dem Sie sich gemeinsam mit anderen Eltern über Ihre Erziehungserfahrungen austauschen können. – in dem wir mit Ihnen unter anderem zu den folgenden Themen arbeiten werden: Erziehungsziele und Erziehungsstile, Ermutigung und Anerkennung, Selbstständigkeit und Verantwortung 

Kursdauer          Jeweils 3 Termine von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Kurs 1/2015        Mi 04.11.15, Di 10.11.15, Di 17.11.15

Kurs 2/2016        Di 23.02.16, Mi 02.03.16, Do 10.03.16

Kurs 3/2016        Do 07.04.16, Mi 13.04.16, Di 19.04.16

 

Die Teilnehmerzahl für unsere Seminare ist begrenzt auf 18 Personen, eine verbindliche Anmeldung ist darum nötig.

Bitte tragen Sie sich in die Listen ein (Aushang im Eingangsbereich).

Kursleiterinnen

Cordula Witte und Karla Gartz


Schulchor

 
Morgensingen mit unserem Musiklehrer Christoph Schobesberger am Klavier


Liebe Kinder, liebe Eltern,

liebe Freunde gemeinsam gesungener Töne! Wir gründen den Schulchor!

Am  Dienstag, den 02. November um 08.00 Uhr – dem Dienstag nach den Ferien – starten wir die CHOR AG mit einem 20 minütigen, „Schnuppersingen“ für alle Kinder  im Foyer.

Ab  Mittwoch, dem 03. November findet um 16.00 Uhr die Probe des neuen Schulchores statt.

Alle interessierten Kinder, alle Mädchen, aber vor allem auch die Jungs ab der Jahrgangsstufe 3 sind herzlich willkommen.  Alle Kinder können gratis an der Chor AG teilnehmen. Die regelmäßige Teilnahme wird im Jahresabschlusszeugnis angeführt.

Unser Ziel ist es, mit euch einen Schulchor ins Leben zu rufen, der unser Schulleben ganz toll bereichern wird!

Denn:

  • Singen macht Spaß.

  • Singen ist cool.

  • Singen ist gesund.

  • Singen fördert Freundschaften und Gemeinschaft.

Wir, die Musikpädagogen, freuen uns auf Euch!!!

Christoph Schobesberger ( Musiklehrer )

 

 

.


Themenabend „Umgang mit Medien“

 

Am Dienstag, den 15. Dezember 2015 fand im Foyer unserer Schule ein wirklich interessanter Vortrag zum Thema „Umgang mit Medien“ mit der Referentin Anne Wilkening statt.

Infos zum Nachlesen auf der Homepage: http://www.annewilkening.de/

Referentin:  Anne Wilkening ist Fachreferentin für Gesundheit und Suchtprävention . Seit mehreren Jahren führt sie in allen Schultypen Veranstaltungen zu Suchtprävention und Gesundheitsthemen für Schüler, Eltern und Lehrer durch.


27. BMW mini – Marathon 26.09.2015

Traditionell nehmen Schülerinnen unserer Schule ab Klasse 4 daran teil. Auch wie in den Vorjahren waren beide Standorte unserer Gemeinschaftsschule bei diesem tollen Sportereignis bei sonnigem Herbstwetter erfolgreich vertreten. 

Der mini-MARATHON ist nunmehr seit mehr als 25 Jahren der größte Schülerlauf Deutschlands. Im Rahmen des BMW BERLIN-MARATHON starten Schüler*innen einer Schule. Die Stecke entspricht den letzten 4,2195 km der Original BMW BERLIN-MARATHON Strecke. Die Summe der einzeln erlaufenen Zeiten ergibt die „Marathonzeit“ der Schule.

Minimarathon2015 MiniMarathon_2014_2 MiniMarathon_2014_3  MiniMarathon_2014_4 Schüler*innen der Grund-und Oberschule – Aufwärmen vor dem Start – Unsere Schulmaskottchen

 


Läuse – Was tun?

Sie treten immer wieder auf, auch an unserer Grundschule sind sie ständige Gäste. Wir möchten, das unsere Schüler frei werden von den Kopfläusen, dazu brauchen wir jedoch Ihre Mithilfe.

Kopfläuse sind kein Grund zur Panik!
Sie übertragen keine Krankheiten, sind aber unangenehm und lästig. Vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen oder Kindertagesstätten, wo Kinder täglich in engem Kontakt sind, verbreiten sie sich leicht weiter und sorgen oft für Aufregung.

Verlausung ist keine Angelegenheit der persönlichen Sauberkeit, denn auch auf einem hygienisch einwandfrei gepflegten Kopf können sich die Läuse wohl fühlen und vermehren. Der Hauptgrund für die zunehmende Verlausung ist Unkenntnis der Übertragung, Vermehrung und Bekämpfung der Schmarotzer. Die Übertragung der Kopfläuse erfolgt von Mensch zu Mensch durch Überwandern der Parasiten von einem Kopf zum anderen. Auch über verlauste, nebeneinanderhängende Kopfbedeckungen oder über gemeinsam benutzte Kopfunterlagen, Decken, Kämme, Haarbürsten, Spieltiere und dergleichen ist eine Weiterverbreitung möglich. Wenn Sie bei Ihrem Kind oder bei sich selbst Läuse oder Nissen in den Haaren finden, müssen die Haare behandelt werden. Hierfür gibt es verschiedene chemische Läusemittel (Insektizide), die Sie rezeptfrei in der Apotheke erhalten. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker beraten, welches Präparat für Sie geeignet ist. Lesen Sie die Hinweise auf der Packungsbeilage sorgfältig durch.

Wenn Sie einen Läusebefall feststellen, darf Ihr Kind nicht zur Schule gehen. Informieren Sie uns umgehend. Kinder dürfen erst dann wiederkommen, wenn eine Weiterverbreitung der Läuse durch sie nicht mehr befürchtet werden muss. 

Hier ein Eltern-Merkblatt des Robert Koch Institutes zum Schutz und zum Umgang mit Infektionskrankheiten:

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Belehrungsbogen/belehrungsbogen_node.html

 


„Zu Fuß zur Schule“

Liebe Eltern,

 

vom 21.-25.9.15 beteiligten wir uns an der Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“. Das Projekt wurde in unserer Schule mit zahlreichen Aktionen aus den Klassen unterstützt.

 

Der 21. September ist jedes Jahr der „Zu Fuß zur Schule“ -Tag, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Die Kinder werden aufgefordert sich zu bewegen – also zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Schule zu kommen. Auch Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sollen mitmachen und an diesem Tag das Auto stehen lassen. Außerdem unterstützen Schulklassen das Anliegen die ganzen Aktionstage über mit ihren Aktivitäten.” Quelle: http://www.zu-fuss-zur-schule.de/

 

Bitte fahren Sie NICHT mit dem Auto in den Rohrgarten (nicht nur in dieser Woche), sondern kommen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder parken z. B. an folgenden Stellen: Jugendfreizeitheim Düppel, Lissabonallee, Marktplatz Kleinmachnow und gehen von dort gemeinsam zu Fuß zur Schule.

 

Hier ein interessanter Artikel dazu: Elterntaxis gefährden andere Schüler

Das Phänomen existiert bundesweit: Die Hamburger sprechen von Elterntaxi, in Hessen ist von Helikopter-Eltern die Rede. Gemeint ist jeweils das gleiche: Väter und Mütter, die ihren Nachwuchs mit dem Auto fast bis vor die Schultür kutschieren. Das Resultat ist Stau vor der Schule kurz vor Schulbeginn. Gehalten oder geparkt wird in zweiter Reihe, auf dem Gehweg, dem Zebrastreifen oder dem Behindertenparkplatz…

…Was Eltern oft vergessen: die Erfahrung, die sie ihrem Kind vorenthalten, wenn sie sie zur Schule fahren. Zum einen lernt es jeden Tag, Gefahren einzuschätzen. Gerade bei Grundschülern kann man immer wieder beobachten, wie gewissenhaft sie x-mal in jede Richtung schauen, bevor sie die Straße überqueren. Sie wollen alles richtig machen und lassen lieber das Auto am Zebrastreifen vor, ehe sie sich auf die Fahrbahn wagen…

Weiterlesen unter: http://blog.zeit.de/fahrrad/2014/09/19/elterntaxis-schulweg/

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ulrike Michalsen-Burkardt

Schulleiterin