Alzheimer Projekt “Besuch im Anderland”

Die Klasse 1/2/3 i besucht regelmäßig Alzheimer Patienten in einer WG des Pollex Pflegedienstes.

Weitere Infos unter: http://www.besuchimanderland.de/

Am Donnerstag, den 20. November 2014 fand um 15 Uhr im Foyer unserer Schule eine Aufführung  zu dem Theaterstück „Besuch im Anderland: Liebe Oma“ für alle Familien, Freunde und geladenen Gäste statt. Es war einfach toll!

Die „Berliner Woche“ hat darüber berichtet. 2014_12 Berliner Woche Anderland

 

Pressemitteilung im November 2014:

Projekt der 123i „Besuch im Anderland“ (www.besuchimanderland.de)

Die 3.Klässler der 1/2/3i besuchen seit Februar 2014 alle 4-6 Wochen Alzheimer-Patienten in einer Wohngemeinschaft der Pflegestation Pollex GmbH in der Lloyd-G.Wells-Str. Sie verbringen mit den Patienten in der WG 30-45 min, in denen gemeinsam gesungen, gebastelt, gemalt, gespielt, getrunken, gegessen und erzählt wird.

 

Entstanden ist das Projekt aufgrund einer Anregung aus Stuttgart, wo Herr Strobel während seiner Ausbildung zum Mentor für Bürgerengagement 2006 eine Kooperation von Kindern und Demenzkranken entwickelt hat, die sich seit dem im Stuttgarter Raum weit verbreitet.

Bei einem seiner Berlinbesuche kam er an der Grundschule Am Rohrgarten vorbei und ließ einen sehr informativen Flyer zurück.

 

Frau Strzelecki und Frau Cunningham setzten sich intensiv mit seinem Projekt „Besuch im Anderland“ auseinander und nahmen Kontakt zu Herrn Strobel auf, der sich sehr freute, dass sein Projekt nun auch in Berlin umgesetzt werden wird.

Auf dem Elternabend der 1/2/3i im November 2013 erfuhren die Eltern von der Idee und bekräftigten nach einem Gedankenaustausch zum Thema ihre Unterstützung.

 

Vor den Winterferien besuchte Herr Strobel aus Stuttgart die 1/2/3i. Dabei hat er den Kindern von sich und seinem Ehrenamt erzählt  und danach mit Frau Strzelecki und Frau Cunningham die kooperierende Einrichtung und die Ansprechpartnerin der Pflegestation Pollex Frau Andrea kennen gelernt. Nach den Winterferien 2014 fand der 1.Besuch der Kinder in der WG statt.

 

Frau Strzelecki berichtete nach dem 1.Besuch:

„Heute haben unsere 3.Klässler, Frau Cunningham und ich zum ersten Mal die Alzheimer-WG besucht und von 10.30-11.15 mit fünf Demenzkranken an einem großen Tisch gesessen. Wir haben uns vorgestellt, Namensschilder aufgestellt, ein Begrüßungslied mit allen Namen gesungen, sehr viel köstlichen Saft (Apfel, rote Beete, Orangen) selbst gepresst, in Gläser eingeschenkt und gemeinsam getrunken, Luicas Gitarrenspiel gelauscht (Kuckuck, Kuckuck ruft´s aus dem Wald)und erlebt, wie drei Demenzkranke sogleich miteinstimmten und mit uns allen das Lied zweimal sangen, ein Abschiedslied gesungen und am Ende haben wir uns bei jedem mit Handschlag und „Auf Wiedersehen Frau/Herr….“ verabschiedet. Wir haben große Freude in den Gesichtern gesehen, liebe Worte und Dank gehört und von einer Dame erfuhren die Kinder, wie wohl ihr die warmen Hände der Kinder tun…. Wir verließen die WG mit einem sehr glücklichen, wohligen Gefühl im Bauch und tauschten uns draußen in der Sonne über das Erlebte aus. Nach unserem kurzen Heimweg über den Königsweg berichteten wir den 1. und 2.Klässlern von unserem Besuch und freuten uns alle zusammen über den gelungenen Start.“

 

Während weitere Besuche stattfanden, hörten alle Kinder der Klasse in der Schule die Geschichte „Liebe Oma“ von Alzheimer Europe und Europäischer Kommission (Text: Sandrine Lavalle, Übersetzung: Georges Hausemer). Da das Buch die Kinder sehr berührte, entstand die Idee die Geschichte auf die Bühne zu bringen. Glücklicherweise lag von Herrn Wolfgang Strobel bereits eine Bühnenfassung vor, so dass nur noch die Rollen verteilt und die Texte gelernt werden mussten.

Im Juni führten die Kinder der 1/2/3i das Theaterstück „Besuch im Anderland: Liebe Oma“ von Wolfgang Strobel vor den Eltern der Klasse mit großer Freude und voller Stolz auf. In der szenischen Lesung wird gespielt und vorgelesen, wie Kinder die Alzheimer Krankheit ihrer Oma erleben.

Jetzt, im November, gibt es am Donnerstag, den 20.11.14 um 15 Uhr eine weitere Aufführung im Foyer der Grundschule Am Rohrgarten.

 

Inzwischen hat ein neues Schuljahr begonnen und in der jahrgangsgemischten Klasse 1/2/3i haben die 3.Klässler in die 4/5/6-Klasse gewechselt und die 2.Klässler sind nun 3.Klässler geworden. Am 5.11.14 haben sie nun zum ersten Mal die Bewohner der WG besucht. Gut vorbereitet und eingestimmt, mit im Musikunterricht geübten alten Kinderliedern im Kopf und voller Tatendrang und Neugier  trafen sie auf die schon wartenden Bewohner in der WG „Sonnenschein“.  Sie erlebten eine wunderbare Zeit gemeinsam und kehrten strahlend und zufrieden in die Schule zurück.

 

Frau Cunningham berichtet am 5.11.14:

Heute haben wir mit den diesjährigen 3. Klässlern zum 1. Mal die Alzheimer WG besucht. Die „alten Hasen “ dabei waren Severin und Dario ( Frau Andrea hat das zur Freude der Beiden bei Ankunft gleich bemerkt). Gut vorbereitet ( „Was wollen wir tun?“ ,“ Macht uns etwas Sorgen?“ “ Welche Lieder wollen wir singen?“, etc.) haben wir uns auf den Weg gemacht. Wir (diesmal Frau Cunningham) sind jedes Mal wieder aufgeregt, ob wir auch ALLEN  ( Kindern und Patienten ) gerecht werden?! Wir haben gesungen ( Lieder, die den Patienten aus ihrer Kindheit/ Jugend bekannt sind und im Musikunterricht eingeübt wurden ), frischen Saft gepresst und gemeinsam getrunken. Zwischendurch gab es immer wieder kleine “ Begegnungen“ zwischen Kindern und Erwachsenen!!

Nach der Verabschiedung haben wir uns vor der Haustür auf die Steinmauer gesetzt und besprochen, wie es für die Kinder war – “ Ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe“ war die vorherrschende Meinung. “ Wie denn anders ?“ 

„Das kann ich nicht beschreiben “ Bis Timon zusammengefasst hat, was offensichtlich alle empfanden: „Viel schöner, als ich es mir vorgestellt habe!“ 

Mein Körper entspannt sich und ich denke : „WUNDERBAR- schöner könnte dieser „Besuch im Anderland“ nicht enden….!“